IMEC Serie

 

Der iMEC von Mindray ist ein innovativer, umweltfreundlicher Patientenmonitor, mit dem Sie den ökologischen Fußabdruck Ihres Krankenhauses verringern und zu einer nachhaltigen Pflegeumgebung beitragen können.

Durch seine optimierte Hardware erreicht der iMEC im Vergleich einen um 50 % geringeren Energieverbrauch als konventionelle Patientenmonitore. Dies sorgt für verbesserte Akkuleistung und ein Design ohne Ventilator. So erreicht der iMEC eine sauberere und leisere Leistung. Er besitzt außerdem eine robuste, aber dennoch flache und leichte Struktur und ist dadurch sehr leicht zu transportieren.

Die voreingestellten Messparameter entsprechen allen standardmäßigen klinischen Anforderungen. So können Sie den iMEC in verschiedenen Klinikumgebungen einsetzen, unter anderem in der Notaufnahme, im Aufwachraum, auf der Normalstation und im ambulanten Bereich.

“Design ohne Ventilator” sorgt für eine ruhige Pflegeumgebung.


2,6 kg bis 3,6 kg mit integriertem Tragegriff, ideal für den ambulanten Einsatz


Touchscreen mit 800 x 600 Display mit hoher Auflösung und bis zu 8 Spuren

 

Lithium-Ionen-Akku für bis zu 4 Stunden durchgängiges Arbeiten

 

Leistungsstarke Datenspeicherfähigkeit

Max. 48 Std. vollständig offen gelegte EKG-Kurven
120 Stunden Trendprüfungen in Tabellen / Grafiken
1000 NIBP-Messungen
100 Alarmereignisse

 

USB-Anschluss zum Übertragen von Patientendaten auf den PC und Kopieren individueller Einstellungen auf weitere iMECs

 

LAN- und Wi-Fi-Netzwerkbetrieb mit der Hypervisor VI Zentralstation von Mindray

 

Standardparameter umfassen ein EKG mit 3/5 Ableitungen, RESP, SpO2, TEMP, NIBP



Mindray_iMEC_8-10-12.pdf
PDF-Dokument [1.0 MB]

IPM Serie

 

Funk­tionell und verlässlich

Die Monitore wer­den jedem funk­tionel­len Wunsch ge­recht. Ob 8-, 10- oder 12-Zoll - in­teg­rier­te Be­tthaken sowie One-Touch-Tech­nologie zur schnel­len Tren­nung von Wan­dhal­terung und Roll­stand mac­hen die leich­ten und robus­ten Geräte zu per­fek­ten Be­gleitern im klinischen All­tag. Auch außer­halb Ih­res Hauses können Sie sich auf die iPM-Serie hun­der­tprozen­tig ver­las­sen.

 

Auf einen Blick, mit einem Griff

Für einen schnel­len Blick während einer Akut­situation eig­net sich die prak­tische "Bed to Bed"- Funk­tion, die in al­le Monitore der Serie in­teg­riert ist.

So kann Ihr Klinik­per­sonal ein­fach den Zus­tand an­derer Patien­ten be­urteilen oh­ne den ak­tuel­len Stan­dort ver­las­sen zu müssen und die momen­tane Ver­sor­gungs­situation aus den Augen zu ver­lieren - und dies Al­les ein­fach und in­tuitiv.

 

Breite Basis für Ihre Ansprüche

Stan­dardmäßig ist die Serie mit hoch­wer­tig­sten Übe­rwac­hungs­parametern wie 3/5 Ab­leitungs-EKG, NIBP, SpO2 und Dual Temp aus­gestat­tet.

Mit 12 Ab­leitungs-EKG, bis zu vier in­vasiven Drücken und SpO2 von Nell­cor, Masimo oder Mind­ray las­sen sie sich darüber hinaus zu einer für Ih­re Ansprüche per­fek­ten Kom­position zusam­men­stel­len. Sie ent­scheiden dabei wel­che Tech­nologie für Ih­re Patien­ten­ver­sor­gung die rich­tige ist. Durch ein, mit einem Handg­riff aus­taus­chbares Modul, können sich gleich meh­rere Monitore in­ner­halb der iPM-Serie kos­tenef­fizient, benötig­te Parameter wie Et­CO2 (Mainst­ream, Sidest­ream, Mik­rost­ream) teilen. Mit dem klein­sten Anästhesiegas-Modul der Welt wird die iPM-Serie zur idealen Lösung für ih­ren OP.

 

Kom­munikationsf­reudig

Um­fang­reic­he Ver­net­zungsmöglich­keit­en gehören auch bei dieser Serie zum Stan­dard.

Über Kabel oder WLAN fin­det ein müheloser Datent­rans­fer zwischen den iPM-Monitoren und der Übe­rwac­hungs­zent­rale Hyper­Visor VI statt. Im Netz­werk be­find­liche Druc­ker ver­bin­den sich mit dieser Serie ebe­nso zu einer Ein­heit wie an­dere im Sys­tem in­teg­rier­te Mind­ray-Übe­rwac­hungs­monitore. Zwei USB-Anschlüsse erfüllen nahezu al­le Wünsche nach Er­weiter­bar­keit.

 

BeneView T1

 

Der BeneView T1 wurde für die besondere Herausforderung einer Patientenüberwachung während des Transports entwickelt. Eine solche Anwendung sollte selbst leicht zu transportieren sein und keine zeitraubende Verkabelung erfordern. Sie muss außerdem erweiterte Netzwerkkapazitäten aufweisen, um die Kontinuität aller Daten zu garantieren. Mit seinen detailliert ausgearbeiteten Funktionen erfüllt der BeneView T1 diese Anforderungen perfekt.

Der BeneView T1 ist gleichzeitig ein Multiparametermodul und ein Transportmonitor. Als Modul wird er an den bettseitigen BeneView-Patientenmonitor angeschlossen und unterstützt alle Standardparameter. Er kann schnell ausgesteckt werden, um dem Patienten zu allen Points-of-Care zu folgen, und erlaubt somit eine umfassende Patientenüberwachung auch während des Transports. Damit bietet der BeneView T1 nahtlose Datenübertragung und garantiert eine kontinuierliche Überwachung aller Informationen. Im Falle einer drahtlosen Verbindung mit dem zentralen Überwachungssystem Hypervisor VI können alle auf dem BeneView T1 angezeigten Informationen direkt in der Schwesternstation oder auf jedem bettseitigen Monitor im Netzwerk eingesehen werden.

Sein ergonomischer Tragegriff und viele verschiedene Montageoptionen sorgen für vorher nicht gekannte Mobilität und machen den BeneView T1 zu Ihrer ersten Wahl für die mobile Patientenüberwachung.

Mindray_BeneView_T1.pdf
PDF-Dokument [2.3 MB]

BeneView TDS

 

Agil, mobil und flexibel: Mit der BeneView TDS macht Mindray modulare Patientenüberwachung möglich, die gehobenen ­Ansprüchen gerecht wird.

 

Dank seines speziell konzipierten Handgriffs glänzt der TDS als treuer Begleiter. Weil er äußerst kompakt und leicht ist, bleibt er stets in der Nähe ambulanter Patienten und des Pflegepersonals. Sein kabelloses bzw. verkabeltes Netzwerk verbindet sich nahtlos mit den Hypervisor-Zentralstationen und dem CMS Remote-Viewer.

Die ­Patientendaten werden zentral verwaltet und können per Fernzugriff aus der ge­­samten IT-Infrastruktur als elektronische Krankenakten abgerufen werden. Der ­kontinuierliche Informationsfluss ist eine wichtige Grundlage für effektive Pflege, kurze Entscheidungswege und schnelle Reaktionen in kritischen Situationen.

 

Die TDS verfügt über einen 5-Zoll-Touchscreen-Monitor (12,7 cm diagonal) und gewährleistet eine äußerst kompakte Transport­überwachung. Ihr MPM-Modul überzeugt als Plug-and-Play-Variante, die für hohe Flexibilität bei einfacher Handhabung sorgt.

Im Begleit-Modus überwacht die TDS parallel zum Patientenbett-Monitor, wird bei Bedarf mit wenigen Handgriffen abgekoppelt und wechselt dann automatisch auf eine drahtlose Verbindung. Unsere TDS-Lösung vereint hohe Funktionalität mit moderner Technik, um die Überwachung ­­­und Versorgung von Patienten so anpassungsfähig wie möglich zu gestalten.

Erweiterungsmodule

 

- Andockstation für das Basisgerät

- Modulgehäuse für weitere Module

- CO2 Module zum nachrüsten

 

Bene View T5

 

weitere Infos auf Anfrage.

Broschure_T5.pdf
PDF-Dokument [1.6 MB]
Broschure_T5_data.pdf
PDF-Dokument [2.6 MB]

Bene View T8

 

weitere Infos auf Anfrage.

Broschure_T8.pdf
PDF-Dokument [2.6 MB]
Broschure_T8_data.pdf
PDF-Dokument [563.6 KB]